Ausbildung zum Integralen Raumdesigner®

✓ Praxisorientiert       ✓ Modular       ✓ Zertifiziert

Feng Shui Beratungen werden sowohl im privaten als auch gewerblichen Bereich immer stärker nachgefragt. Methoden, wie eine Raum-, Haus- oder Landschaftsenergie verstanden und bewertet werden kann, gibt es in großer Zahl, so dass sie passgenau ausgewählt werden können. Diese Methoden dienen aber großteils nicht nur der Analyse, sondern geben die Basis für eine Gestaltung, mit der das Qi in gewünschter Weise beeinflusst werden kann.

Hier benötigt der qualifizierte Berater eine Zusatzkompetenz, die ihm ermöglicht, auf Basis seiner Feng Shui Beratung ein Umsetzungskonzept zu entwerfen, mit dem sich der Klient identifizieren kann. Dieses Konzept bezieht sich auf die Gestaltung der Räume, aber auch auf Neu- und Umbau, Gartengestaltung und vieles mehr. In dieser Ausbildung wird die Schnittstelle zwischen Feng Shui und Architektur geschaffen, die für jeden professionellen Berater unabdingbar ist.

Die Feng Shui Beraterausbildung ist zerifiziert vom Berfusverband Feng Shui und Geomantie e.V.

Aus eigener Beratungspraxis wissen wir, dass Klienten mit unserem sehr fachspezifischen „Feng Shui Talk“ wenig anfangen können und eine detaillierte Darstellung benötigen, um die nächsten Schritte nach der Beratung zu gehen. Außerdem sind wir als Berater ständig gefordert, mit Architekten, Innenarchitekten und Designern auf Augenhöhe zu kommunizieren und unsere Vorschläge im Vorfeld auf die Machbarkeit abzuprüfen.

Feng Shui meint zwar nicht „Schöner Wohnen“, darf aber trotzdem richtig gut aussehen. Neben der Optik sind Nachhaltigkeit und Schadstofffreiheit wichtige Punkte, damit sich die durch die Feng Shui Maßnahmen aktivierten Energien auch in gewünschter Weise manifestieren können.

Struktur der Fortbildung

Unsere neue Fortbildung wendet sich an Feng Shui Berater, die eine praxisbezogene Zusatzqualifikation erwerben wollen. Um es auf einen Satz zu bringen: Unsere Feng Shui Ausbildungen erarbeiten, was zu tun ist, die Seminare des „Integralen Raumdesigns“ erklären das „Wie“.  Unter Raum verstehen wir in diesem Zusammenhang alles, was innen wie außen Räume schafft, also Zimmer, Häuser, Gärten, Geschäfte, Bürokomplexe, Siedlungen und vieles mehr.

Die Fortbildung besteht aus einer offenen Seminarreihe, die die Themen Architektur, Entwurf, Baubiologie, nachhaltiges Design sowie Farb- und Raumgestaltung umfasst, aber auch auf technische Notwendigkeiten wie Bauordnungen, Barrierefreiheit und Brandschutz eingeht.

Jedes Seminar aus dieser Reihe wird mit einer bestimmten Punktezahl ausgeschrieben, welche der Teilnehmer sammelt. Nach Erreichen von 50 Credits wird ein Zertifikat zum „Integralen Raumdesigner®“ vergeben. Architekten und Innenarchitekten erhalten einen Bonus von 15 Credits für ihre Vorbildung, sie benötigen also 35 Credits zur Zertifizierung. Ein Start ist jederzeit mit einem Seminar dieser Reihe möglich, es gibt keine festgelegte Reihenfolge.

Wir möchten unseren Kursteilnehmern mit dieser Seminarreihe ermöglichen, sich in eigenem Tempo und nach persönlicher Präferenz ein Kursportfolio zusammenzustellen, was in dieser Form europaweit einmalig ist.

Wir erweitern und ergänzen unser Seminarportfolio zu dieser Reihe ständig und die unten stehende Liste ist lediglich ein aktueller Auszug. Nicht jedes Seminar wird jedes Jahr angeboten. Um 50 Credits zu erreichen, sollten Sie ein bisschen Zeit mitbringen. Dafür besteht aber auch die Möglichkeit, die Seminare nach eigenem Interesse zusammenzustellen.

Aufbau der Ausbildung zum “Integralen Raumdesigner®”

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Sie haben Fragen zu unserer Ausbildung zum Integralen Raumdesigner?
Nehmen Sie Kontakt auf.

Menü

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies (Google Analytics)
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück